Neu bei vergleichen-und-sparen.de: Die Katzenoperationsversicherung der Barmenia

Katze mit Gips

Als Krankenversicherer hat sich die Barmenia schon seit langen Jahren einen guten Namen gemacht. Nun dringt der Wuppertaler Versicherer mit weiteren großen Schritten in das Geschäft mit Tierversicherungen ein.

Bereits schon vor Jahren hat die Barmenia eine leistungsstarke Hundehaftpflichtversicherung auf den Markt gebracht. Im Sommer 2016 folgte die Hunde-OP-Versicherung und seit Dezember 2017 ist nun auch die Katzen-OP-Versicherung in unseren Vergleichen zur Katzenversicherung präsent. Zwei Tarifvarianten bietet die Barmenia an – eine gute Alternative zum bisher bestehenden Angebot.

Alle Katzen-OP-Versicherungen im Vergleich

Als einer der größten Makler für Tierversicherungen ist es für uns klar, dass wir alle Tarife zur Katzen-OP-Versicherung, die es auf dem deutschen Markt gibt, auch bei uns im Vergleich führen. Nur so gewinnen Sie einen lückenlosen Vergleich aller Tarife und müssen sich nicht auf eine beschränkte Auswahl stützen. Schließlich ist Ihnen guter Versicherungsschutz für Ihren Stubentiger wichtig. Neben der Barmenia sind in unserem Vergleich zur Katzenoperationsversicherung auch die bereits etablierten Versicherer wie Agila, Allianz, Helvetia, Petplan und Uelzener mit allen Varianten zu finden. Hier gelangen Sie direkt zum Vergleich: https://www.vergleichen-und-sparen.de/katzenversicherung/katzenoperationsversicherung/

Welche Leistungen bietet die Katzen-OP-Versicherung der Barmenia?

Versichert werden bei der Barmenia alle Operationen, die nach einem Unfall oder durch eine Krankheit notwendig werden. Die Erstattung erfolgt bis zum dreifachen Satz der Gebührenordnung der Tierärzte ohne eine Summenbegrenzung. Das bedeutet, dass Operationen in unbegrenzter Höhe übernommen werden. Ausgeschlossen sind Operationen bei Erkrankungen oder Verletzungen, die bereits bei Versicherungsbeginn vorhanden sind. Ebenso übernimmt die Barmenia keine Operationen, die der Herstellung von Rassestandards dienen sollen. Zahnbehandlungen sind, wie bei den anderen Gesellschaften auch, ebenfalls ausgeschlossen. Es gibt zwei Varianten der Katzen-OP-Versicherung: mit und ohne Selbstbeteiligung. Im Tarif mit Selbstbeteiligung gibt es einen Selbstbehalt von 20 Prozent je Operation, maximal jedoch 250 Euro. Damit bleibt der Selbstbehalt recht überschaubar.

Wie schneidet der Tarif der Barmenia im Vergleich mit dem Mitbewerbern ab?

Um die Leistungen zu vergleichen haben wir eine zweijährige Freigängerkatze angenommen. Dabei haben wir dem Tarif der Barmenia ohne Selbstbeteiligung zwei andere Tarife der Uelzener und der Allianz gegenübergestellt. Bei der Barmenia liegt der monatliche Beitrag bei 11,90 Euro. Die Uelzener setzt bei 8,95 Euro monatlich an, wobei hier ein Rabatt von 20 Prozent bei einer zehnjährigen Laufzeit (kündbar nach drei Jahren) berücksichtigt ist. Die Allianz liegt bei 15,59 Euro monatlich. Die Wartezeit bei der Uelzener und der Barmenia beträgt 30 Tage, bei der Allianz drei Monate. Der Leistungsumfang fällt bei der Barmenia im Vergleich dieser drei Tarife am stärksten aus.

Keine Summenbegrenzung – das hat auch die Uelzener. Die Erstattung bis zum dreifachen Satz wird ohne Summenbegrenzung nur von der Barmenia angeboten. Als Besonderheit unterstützt die Barmenia nach einer Wartezeit von 24 Monaten sogar Prothesen mit bis zu 500 Euro. Darüber hinaus verzichtet die Barmenia auf ein Kündigungsrecht ab dem vierten Versicherungsjahr.

Ist eine Katzenoperationsversicherung sinnvoll?

Bei Versicherungen streiten sich bekanntlich die Gemüter und so ist es kein Wunder, dass vor allem Verbraucherschützer jede Versicherung genau unter die Lupe und auch aufs Korn nehmen. Allerdings muss dabei bemerkt werden, dass von Finanztest und auch Ökotest die Operationsversicherungen für Hunde und auch Katzen als durchaus sinnvoll betrachtet werden. Schließlich liegen vor allem bei der Katzen-OP-Versicherung die Beiträge in einem relativ niedrigen monatlichen Rahmen. Daher ist der Versicherungsschutz im Verhältnis zu den teilweise vierstelligen Kosten einer Operation schon als sehr günstig zu betrachten. Kommt es zu einem Unfall, bei dem die Katze mit einem Radfahrer kollidiert und der Tierarzt operiert die Fraktur der Pfote, liegen die Kosten dafür schnell im vierstelligen Bereich – das sind mal eben je nach Tarif vier bis fünf Jahresbeiträge. Das Geld für die Katzen-OP-Versicherung ist also für den Fall der Fälle gut angelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.